user_mobilelogo

92 Spieler fanden sich an diesem Sonntag zum Turnier ein. Angenehmes Wetter, mit vielen sonnigen Abschnitten, machte es umso anstrengender in der Location zu bleiben. Doch der Tag sollte besser verlaufen, als das letzte Turnier - 4 unserer Spieler waren bei diesem letzten Test anwesend, um die letzte Gelegenheit zum ausprobieren vor der heimischen Europameisterschaft am kommenden Samstag wahrzunehmen.safak1
Das Metagame erstreckte sich von Blue-Eyes White Dragon, Elementarhelden und Kuscheltieren, hin zu Insektoren, Raptoren, Burning Abyss, Infernitys, Dragunity, Monarchen und Kozmo. Man kann also sagen, wir hatten alles dabei, wogegen es sich lohnte zu testen!

Nun zu unseren einzelnen Spielern:
Burkhard hatte einen sehr suboptimalen Tag erwischt. Entweder haben die Karten auf seiner Hand nicht gepasst, oder sein Gegner hatte immer die genau passende Antwort auf seine Aktionen. Bleibt nur zu fragen: Hat er beim Deckbau, am Abend zuvor etwa schon geschlafen, oder war das ganze einfach nur Pech? Man weiß es leider nicht genau.

Safak war wieder voll auf sein Kozmo eingestellt und konnte sich gut durch das Turnier spielen. Mit Platz 15 von 16 erreichte er die KO Runde und hatte wenig zu meckern. Sein erstes Match in den Top 16 verlor er leider unglücklich.
Auch Matty hatte die KO Runden erreicht. Erst in den Top 4 wurde er in einem langen Mirror Match vom späteren Platz 2 des Turniers, Julius S. gestoppt. Ein starker Auftritt von Matty.

drei1Am gestrigen Samstag waren wir natürlich auch beim CCG Challenge Tour Stop in Berlin anwesend! Das Wetter hatte seltsame Launen und sollte uns einige Streiche spielen: Warm und regnerisch, das passt nie zusammen! Vielleicht hätten wir auf die Vorzeichen hören sollen, denn das Turnier war wohl eines, wie man es sich als Team nicht wünscht.

Mit 73 Teilnehmern startete das Event in seine erste Runde, in der gleich 2 Matches zwischen Teammitgliedern stattfanden. Pascal musste direkt gegen Matty ran, während Chung und Christian das andere Internduell bestreiten mussten. Von einem guten Start konnte man hier also nicht reden. Vor allem Pascal hatte heute den schwarzen Peter an sich kleben. Er startete mit 0-2 in das Turnier, beendete die Vorrunden mit einem 2:5 Endstand. Er selbst sagte liebevoll, "jede Effektverschleierin sei gegen